Insolvenz Niki

Die Tochter von Air Berlin Niki Luftfahrt GmbH soll Insolvenz angemeldet haben. Danach sind Ansprüche gegen Niki zunächst nicht vollstreckbar, denn die Insolvenz unterbricht die eingeleiteten Vollstreckungsmaßnahmen. Außerdem dürften alle Reisenden, die Ansprüche gegen Niki aus der Vergangenheit haben, auf die Insolvenzquote beschränkt sein, vorausgesetzt das Insolvenzverfahren wird eröffnet und nicht mangels Masse abgewiesen. Da die Ansprüche nach der Fluggastrechte-Verordnung meist relativ gering sind (Entschädigung von Euro 250,- bis Euro 600,– bei Verspätung, Annullierung und Nichtbeförderung) lohnt es sich meist nicht, die Forderung im Insolvenzverfahren geltend zu machen. Der Aufwand übersetigt meist die zu erwartende Quote aus der Insolvenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *